• Plattensee (Balaton) Ferienhäuser:
  • Ferienhäuser Ungarn:
  • Informationen über Ungarn

    Wappen mit Engeln Ungarn

    Themen:

    ::: Informationen über Ungarn ·.°.·°.·


    ::: Der Plattensee (Balaton) ·.°.·°.·

    Plattensee-Karte (ungarisch "Balaton") , ist der größte und wärmste Binnensee West- und Mitteleuropas. Mit seinem gemäßigtem Klima, dem sich schnell erwärmenden weichen, alkalischen Wasser verspricht er an ca. 200 km Uferlänge von Mai bis September Badefreuden für groß und klein.

    Er ist ein Eldorado für Ruderer, Surfer, Segler und Angler. Das etwas bergige Nordufer ist mit seinem teilweise steinigen, steil abfallenden Strand ideal für aktive Wassersportler. Allerdings findet man auch hier schöne flache Badestrände. Das flache, sehr feinsandige Südufer ist dagegen mehr familien- und kinderfreundlich. Die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt im Sommer angenehme 24° C. Die Lufttemperatur liegt an 70 Sonnentagen oft weit über 25° C. Die herbstliche Schönwetterperiode von Mitte September bis in den Oktober verspricht mit Wassertemperaturen um 20° C noch nachsaisonale Badefreuden. Durch den Fischreichtum des Sees kommen vor allem im Frühling und Herbst die Angler auf ihre Kosten. Rings um den See findet man ausgedehnte Wein- und Obstgärten, zur Zeit der Blüte ein Augenschmaus, zur Erntezeit ein Gaumenschmaus. Wanderfreunde finden am bergigen Nordufer, Radwanderer im flachen Hinterland des Südufers ein Paradies.

    Mit einer Länge von 75 km und einer Breite von 5-12,5 km sowie einer Wasseroberfläche von ca. 600 km2 zählt der Plattensee zu den größten Seen Mittel- und Westeuropas. Die schmalste Stelle findet sich mit 1,5 km bei Tihany. Etwa 3 m beträgt die durchschnittliche Wassertiefe, allerdings sind vor Tihany auch Tiefen bis zu 11 m gemessen worden.

    Das flache Gewässer erwärmt sich in den Sommermonaten sehr rasch und lockt sechs Monate im Jahr viele Badelustige an. Mit seinem Nordufer schmiegt sich der See an die Ausläufer des Bakony-Gebirges. Verschlungene Pfade führen durch Weinfelder hindurch immer wieder den Berg hinauf und bieten einen wunderschönen Blick auf den See. Das flachere Südufer steigt dagegen nur sanft in einer Hügellandschaft an. Hier reihen sich die Hotels, Campingplätze und Wochenendhäuser wie zu einem langgestreckten großen Badeort aneinander.

    Schönster Abschnitt des Sees, die sogenannte Balatoner Riviera, ist das Nordufer von Balatonalmádi bis Badacsonyörs. Im Frühjahr, wenn die Mandel- und Obstbäume blühen, mutet die Gegend wie eine mediterrane Märchenlandschaft an. Hier reifen auch die Trauben für die feurigen Weine. Für den Schriftsteller Tamás Bárány aber ist der Balaton vor allem »die große Liebe der Einheimischen - einem Volk, das kein Meer besitzt«. An Samstagen in den Sommermonaten ist der Budapester Südbahnhof, von wo aus die Züge zum Balaton in dichter Folge abfahren, wie die Station einer Stadt, die zur Evakuierung verurteilt wurde. Und sonntags hat man am See das Gefühl, daß Budapest menschenleer sein muß, denn am Strand, in den Uferalleen und in den Abendrestaurants trifft man unzählige Gesichter aus der Hauptstadt. »Am Ufer des Balaton zu sitzen, das Wasser anzustarren und auf der gegenüberliegenden Seite kein Land zu sehen - das bedeutet für uns Ungarn die Begegnung mit dem Unendlichen.«

    Das Südufer hingegen, das viele hundert Meter flach in den See führt, ist mehr familien- und kinderfreundlich. Es ist sehr feinsandig und erwärmt sich aufgrund des flachen Wasser in kurzer Zeit, im August nicht selten bis an die 30 Grad. Der herrliche Blick auf das Panorama des Nordufers sowie das flache Hinterland machen die Südseite zu der bevorzugten Region für Radwanderer (Balatonrundweg). Im Gebiet um den 'kleinen Plattensee' (Naturschutzgebiet Kisbalaton) kommen auch Wanderfreunde auf ihre Kosten.

    Im Vergleich zu vielen europäischen Seen ist das Wasser des Plattensees sehr rein, deshalb gilt es als oberstes Gebot, dieses Gewässer vor den zahlreichen Gefahren der modernen Zivilisation zu bewahren. Wegen der strengen Wasserschutzvorschriften wurden z. B. Motorboote in andere Regionen verbannt.

    Um so wohler fühlen sich die Segler, Surfer und Badefreunde. In den Sommermonaten nimmt mit der stattlichen Armada von Segel-, Paddel-, Ruder- und Tretbooten und den stolzen Vergnügungsdampfern der ungarischen Flotte, die einen ausgeklügelten Fahrplan von Tagesausflügen, Seerundfahrten und Mondscheintouren offerieren, das Vergnügen seinen täglichen Lauf.

    Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass für Segler und Surfer die Sommerferien nicht unbedingt die spannenste Zeit am Balaton versprechen. Wer sich erst ab 5 Knoten Fahrt richtig wohlfühlt, der sollte über die Zeit um Pfingsten in seiner Urlaubsplanung berücksichtigen

    Angler kommen normalerweise zu jeder Jahreszeit auf ihre Kosten. Sein Fischreichtum macht den Balaton zu einem Paradies für die Petrijünger.

    Hier geht es weiter mit Informationen zu ungarischen Kochkünsten

    ::: Die ungarische Küche ·.°.·°.·